Elternteilzeit ist zukunftsweisend

22.09.2015 |  Elternsein über die Kleinkindphase hinaus
Familienbundpräsident Bernhard Baier

"Eine Kürzung der Elternzeit ist definitiv das falsche Signal für "Familienfreundlichkeit" in Österreich", stellt Familienbundpräsident Vbgm. Mag. Bernhard Baier der österreichischen Bundesregierung die Rute ins Fenster.

"Es kann nicht angehen, dass auf der einen Seite Österreich zum familienfreundlichsten Land Europas werden möchte, und auf der anderen Seite, Dinge wie Kürzung der Elternteilzeit auf 5 Jahre diskutiert werden", erteilt Baier den Forderungen von Seiten des ÖGB eine Abfuhr. "Familie zu sein, Eltern zu sein, heißt Verantwortung zu übernehmen. Verantwortung für seine Kinder und zwar über die betreuungsintensive Phase des Kleinkindes hinaus. Kinder brauchen ihre Eltern in den verschiedensten Lebensphasen. Eine sehr einschneidende ist sicher der Eintritt in die Schule. Um Kinder da gut zu begleiten, bietet sich die Elternteilzeit wunderbar an. Auf der einen Seite kann man so seinen Kindern die Sicherheit geben, dass man als Elternteil für sie da ist, auf der anderen Seite kann man im Berufsleben stehen."

"Die Elternteilzeit darf auf keinen Fall reduziert werden. Das wäre eine Rückschritt auf dem Rücken unserer Kinder und da wehren wir uns mit allen Mitteln dagegen", betont der Familienbundpräsident abschließend nochmals.




< Zur Startseite

Aktuell

13.06.2019 | Familienbund-RITTERFEST in Linz
Mittelalter-Zauber in Linz: Sa, 6. Juli 2019, 10 bis 22 Uhr - EINTRITT FREI!mehr »  
13.05.2019 | Expertendiskussion:
Am Mittwoch, dem 5. Juni 2019,fand in der STUWO in Wien die Expertendiskussion "Gemeinsame Obsorge –mehr »  
09.04.2019 | Familienfest 2019
Familienzeit. Gartenzeit | 1. Mai 2019 | 10.00 bis 17.00 Uhr Schlosspark Schönbrunn, Festgelände bemehr »  
15.03.2019 | Die Zeit ist reif für einen eigenen ORF-Kinderkanal
Neues Rundfunkgesetz muss zeitgemäße ORF-Angebote für Familien und Kinder berücksichtigenmehr »  
21.11.2018 | Podiumsdiskussion: Karenz 3.0
Eltern, Familien kommen immer wieder in eine Situation, in der ein erhöhter Betreuungsbedarf für einmehr »  

Facebook

Twitter