Familienbund begrüßt neues Fördermodell >
< Kinder brauchen Vater und Mutter

Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten

06.11.2012 |  Familienbund begrüßt Mitterlehners Vorstoß 13. Familienbeihilfe auszubauen

Die Beibehaltung der steuerlichen Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten ist eine zentrale Forderung des Österreichischen Familienbundes. "Jegliches Aufrechnen gegen Betreuungsplätze spricht wider die Bedürfnisse von Familien. Familien brauchen Wahlfreiheit. Die Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten ist ein Teil dieser Wahlfreiheit. Wir begrüßen den Vorstoß von Familienminister Dr. Reinhold Mitterlehner, die Absetzbarkeit bei Nachmittags- und Ferienbetreuung bis zum 14. Lebensjahr auszudehnen", erklärt Familienbundpräsident LAbg. Mag. Bernhard Baier und führt aus: "Wir gehen sogar noch einen Schritt weiter. Wir wünschen uns, abgesehen von der Indexanpassung, auch die Wiedereinführung der 13. Familienbeihilfe, oder zumindest die Ausweitung des Schulanfangsgeldes auch für Schulkinder ab 15. Die Kosten für Kinder steigen mit dem Lebensalter und dann brauchen Familien weiterhin Unterstützung!"




< Zu weiteren Presseaussendungen
< Zur Startseite

Aktuell

21.11.2018 | Podiumsdiskussion: Karenz 3.0
Entsprechen die Karenzmöglichkeiten dem Bedarf heutiger Familien?mehr »  
28.08.2018 | Familienbarometer 2018
Der Österreichische Familienbund hat beim Meinungsforschungsinstitut GfK die repräsentative Studie fmehr »  
04.07.2018 | Familienbonus ist familienpolitischer Meilenstein
Jahrzehntelange Familienbundforderung nach steuerlicher Entlastung von Familien erfülltmehr »  
30.05.2018 | Jedes Opfer und jede Gewalttat ist zu viel
Podiumsdiskussion am 28. Mai 2018: Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen und Familien fördern!mehr »  
17.04.2018 | Der Geschichtenerzähler
Im Rahmen des Kinder Lese-und Geschichtenfestivals des OÖ Familienbundes (25.04.-27.04) am Pöstlingbmehr »  

Facebook

Twitter