Österreichischer Familienbund
< Watteweicher Wolkenbär

Mehr Matsch. Kinder brauchen Natur.

Wie riecht es im Wald? Wie fühlt sich ein Baumstamm an? Wie rufen Vögel, wenn man sich ihnen leise nähert?
Matsch

von Andreas Weber


Statt Frösche zu fangen, Baumhäuser zu bauen oder mit beiden Händen im Matsch zu wühlen, sitzen Kinder vor dem Fernseher oder Computer. Ohne Nähe zu Pflanzen und Tieren aber verkümmert ihre emotionale Bindungsfähigkeit. Empathie, Phantasie, Kreativität und Lebensfreude verschwinden. Kinder lieben und brauchen die Natur. Dass sie kaum noch im Freien herumstromern hat das Potenzial zu einer zivilisatorische Katastrophe. Andreas Weber plädiert beherzt für die Rettung der Kindheit. Denn nur im Kontakt mit der Natur entfalten sich seelische, körperliche und geistige Potenziale, die Kinder zu erfüllten Menschen werden lassen. 

Andreas Weber, Jahrgang 1967, ist Philosoph und Biologe. Er lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Berlin. 2007 erschien Alles fühlt. Mensch, Natur und die Revolution der Lebenswissenschaften und 2008 Biokapital. Die Versöhnung von Ökonomie, Natur und Menschlichkeit.  




< Zurück