Österreichischer Familienbund
< Der Drache aus dem blauen Ei

Watteweicher Wolkenbär

Eine Sammlung neuer, stimmungsvoller Kindergedichte, die die Fantasie anregen und ins Land der Träume wiegen. Ein wunderschönes Bilderbuch in wertiger Ausstattung, traumhaft illustriert.
Watteweicher Wolkenbär

Die schönsten Gute-Nacht-Gedichte für Kinder

Wenn der Mond abends leise auf die Reise geht und der Sandmann den Kindern seinen Traumsand ins Gesicht bläst, dann ist es höchste Zeit für ein, zwei oder auch drei Gutenachtgedichte. Sie erzählen von der flotten Motte Lieselotte, von Tim und Marie und ihrer Kissenburg, von einem Drachenflug zur Kirchturmspitze oder von neunundneunzig Nasenbären, die auf einen Gutenachtkuss warten. Ein traumhaftes Bilderbuch zum Vorlesen und Träumen...

Interview: Watteweicher Wolkenbär

Der Familienbund führete ein Interview mit der Kinderbuchautorin Regina Schwarz, deren neues Buch „Watteweicher Wolkenbär“ beim Ravensburger Verlag erschienen ist.
© Nicole Noack
 
Frau Schwarz, Sie schreiben seit vielen Jahren für die Kleinsten. Gehen Ihnen die Geschichten nicht aus? 


Zum Glück gehen mir die Geschichten bisher noch nicht aus. Ich entwickele  mit ungebrochener Freude Ideen und schreibe nach wie vor mit Leidenschaft Bücher für die „Kleinen“, weil ich finde, dass schon hier der Grundstock für eine lebenslange Freude an Sprache und Büchern gelegt werden kann.

Woher holen Sie sich die Inspiration für Ihre Bücher?

Es sind oft die ganz alltäglichen Dinge, aus denen ich Anregungen bekomme. Auch Kinder zu beobachten, ist eine Quelle der Inspiration.

Wie entstehen Ihre Wortkreationen?


Meine Wortkreationen entstehen während des Schreibprozesses und sind meist das Ergebnis eines langen Weges: Ich probiere, schreibe, überarbeite, verwerfe,  bis ich schließlich „zufrieden“ bin.

Mit „Watteweicher Wolkenbär“ haben Sie nun bei Ravensburger einen Gute-Nacht-Gedichtband veröffentlicht. Eignet sich Lyrik besonders zum Einschlafen? 


Gedichte eignen sich besonders gut zum Einschlafen. Kinder lieben den Rhythmus von Gedichten und die Wiederholung von Klängen und Worten. Gedichte treffen oft mitten ins Herz, berühren oder lassen staunen. Wortspielereien und Zungenbrecher sind bei Kindern besonders beliebt.

Welche Tipps haben Sie für Eltern, ein Einschlaf-Ritual mit dem Buch zu gestalten?


Ein Einschlafritual zu dem Buch könnte folgendermaßen aussehen:  Mutter oder Vater, Oma oder Opa basteln mit dem Kind eine Teelicht aus festem Transparentpapier zu dem Lieblings- Gedicht des Kindes aus  „Watteweicher Wolkenbär“. Das Kind malt zu dem Gedicht ein Bild auf das Teelicht. Jeden Abend vor dem Schlafengehen wird das Teelicht angezündet,  und das Kind sucht sich ein bis zwei Gedichte aus dem Bilderbuch aus, die vorgelesen werden. Oder es wird gemeinsam ein Gutenachtkästchen gebastelt, in das jeden Abend ein schönes Gutenachtwort hineingelegt wird.

Gemeinsames Dichten und Basteln in der Familie - wie wichtig ist das für die Entwicklung der Kinder?


Gemeinsames Dichten und Basteln ist etwas, das Nähe schafft und Verbundenheit, ein gemeinsamer kreativer Prozess, der Freude macht. Außerdem werden dadurch die Gedichte aus dem Bilderbuch vertieft.

Wie wichtig sind Gedichte für die Sprachförderung? 


Professor Dr. Kurt Franz, Präsident der deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach, sagt dazu Folgendes: „Es ist erwiesen, dass der spielerische Umgang mit Worten und Lauten den Spracherwerb und die Intelligenz von Kindern enorm fördert.“ Nicht nur kleine Kinder sollten mit Reimen und Gedichten aufwachsen, sondern auch Kinder im Vorschul- und Grundschulalter. Genau hier setze ich mit meinen Gute-Nacht-Gedichten an. Es ist ein Buch, das im besten Fall Kinder viele Jahre begleiten kann, denn sie werden die Gedichte je nach Entwicklungsstand anders  „lesen“ bzw. hören.




< Zurück